03641 688-366

Heizkosten sparen

Richtig heizen trägt dazu bei Ihre Heizkosten zu reduzieren. Ob Sie Mieter oder Eigentümer sind - jeder kann mit ein paar einfachen Maßnahmen seinen Verbrauch im Blick behalten und so Kosten sparen.

Richtiges Heizen spart Bares
Die ideale Raumtemperatur ist natürlich Ihre individuelle Angelegenheit. Allerdings: Jedes Grad weniger spart etwa 6 Prozent Energie. Zwischen 21° C und 23° C liegt also durchaus ein kleines "Vermögen". Nutzen Sie Thermostatventile, sie regeln die Raumtemperatur automatisch. Auf Stellung "3" beispielsweise wird eine Raumtemperatur von 20 °C konstant gehalten.

Heizsystem entlüften
Es gluckert in den Heizkörpern? Dann befindet sich wahrscheinlich Luft darin und sie werden nicht mehr richtig warm. Entlüften Sie den Heizkörper! Wie das richtig geht, erklären wir Ihnen hier im Video:

Wärmeverluste müssen nicht sein
Wenn Rollläden und Vorhänge nachts geschlossen sind, verringert das die Wärmeverluste durch die Fenster. Durch gedämmte Heizkörpernischen lassen sich bis zu 4 Prozent Heizkosten sparen.

Oft vergessen: Kosten für Warmwasser
12 % des Energieverbrauchs werden allein für das Erwärmen von Wasser benutzt. Das macht sich bei einer zentralen Warmwasserbereitung deutlich auf Ihrer Heizkostenabrechnung bemerkbar. Kaltes Händewaschen, Duschen anstatt Baden und Sparduschköpfe sowie Perlatoren helfen dabei, Warmwasser einzusparen.

Video: Warmwassertemperatur optimieren

Heizkörper nicht verstecken
Die Heizung nicht hinter Möbeln oder Gardinen verstecken. Ist der Heizkörper gar hinter einem Vorhang angebracht, gehen dadurch im Extremfall bis zu 20 Prozent Energie verloren. Auch als Wäschetrockner taugt eine Heizung nur bedingt - am sparsamsten ist immer noch die herkömmliche Wäscheleine. Große Möbelstücke nie direkt an die Außenwand stellen. Besser immer einen Abstand von etwa fünf Zentimetern lassen. So kann die Luft zirkulieren.

Moderne Heizungsregelungen senken Kosten
Nachts genügt in den Wohnräumen eine Raumtemperatur von 16°C bis 18°C, das spart leicht 20 bis 30 Prozent Energie. Nutzen Sie die „Nachtabsenkung“ Ihrer Heizungsregelung auch tagsüber, zum Beispiel während des Winterurlaubs oder wenn die Wohnung längere Zeit verwaist ist. Sehr nützliche Helfer sind programmierbare Heizkörperventile. Mit ihnen kann man für jeden Raum der Wohnung den Temperaturverlauf für jeden Tag der Woche einzeln regeln.

Temperatur im richtigen Maß absenken
Wer für mehrere Stunden nicht zu Hause ist, sollte die Heizung auf keinen Fall ganz abdrehen. Sonst entsteht der gleiche Effekt wie bei angekippten Fenstern: Die Wohnung kühlt aus. Die Temperatur um nicht mehr als vier Grad absenken - das entspricht etwa einer Stufe auf dem Heizventil.

Heizung regelmäßig warten lassen
Energiesparer lassen ihre Heizung regelmäßig warten. Ist die Heizung in einem guten Zustand, spart das bis zu 4 Prozent Energiekosten. Die Wartung der Heizungsanlage erhöht gleichzeitig die Betriebssicherheit der Anlage und vermindert die Störanfälligkeit.

Richtiges Lüften - leicht gemacht
Heizkosten sparen fängt beim richtigen Lüften an. Ein Drei-Personen-Haushalt produziert täglich rund 11 Liter Feuchtigkeit. Die muss raus. Deshalb: Kurz, dafür häufig und kräftig lüften - vier Mal am Tag für fünf Minuten das Fenster richtig weit öffnen. Angekippte Fenster transportieren zwar ebenfalls die feuchte Luft ab, lassen aber auf Dauer die Wohnung auskühlen. Dieser Effekt ist besonders spürbar, wenn die Wärme aus Fußböden, Wänden, Decken und Möbeln verschwindet. Ein ständig gekipptes Fenster kann Energiekosten von rund 200 Euro pro Jahr verursachen.
Ganz wichtig: Während des Lüftens sollte die Heizung ausgeschaltet werden.

Guter Rat ist gar nicht teuer

Wer Energie spart, schont die Umwelt und seinen Geldbeutel. Auch Ihre Stadtwerke Energie setzen sich aktiv für Energieeffizienz und erneuerbare Energien ein und leisten gemeinsam mit Ihnen einen Beitrag zum Klimaschutz. Unser Energieberater informiert Sie kompetent über Energiesparmaßnahmen in Ihrem Haushalt. Sprechen Sie uns an oder vereinbaren Sie einen kostenlosen Termin.

Weitere Informationen und Hinweise für Privathaushalte und Gewerbe finden Sie auch unter der Energiespar-Kampagne des BMWK.

Kontakt Energieberatung

Weitere Tipps zum Energiesparen

Stromkosten sparen

Stromkosten sparen

Stromkosten sparen
Wasserkosten sparen

Wasserkosten sparen

Wasserkosten sparen