Häufig gestellte Fragen

100 Prozent grüner Strom für alle Kunden

Warum liefern die Stadtwerke Energie ausschließlich grünen jenaturStrom?
Nachdem wir im Jahr 2011 bereits die Kernenergie aus unserem Strom-Mix verbannt haben, legten wir 2013 als erster Thüringer Versorger und erstes ostdeutsches Stadtwerk den Schalter auf "Komplett-Grün" um.
Recherchen des MDR im Frühjahr 2013 haben ergeben, dass wir das Stadtwerk in Thüringen mit den meisten Ökostrom-Kunden sind. Wir haben also gemerkt: Grüner Strom kommt an bei unseren Kunden! Darüber hinaus konnten wir durch die gestiegene Menge an eingekauftem Ökostrom Einkaufsvorteile erzielen. Beide Fakten zusammen genommen haben uns bewogen, unseren kompletten Strom auf 100 Prozent "Grün" umzustellen.

Muss ich für den grünen Strom mehr bezahlen?
Nein, die Mehrkosten tragen wir. Sie werden nicht an unsere Kunden weiterberechnet. Das ist ein Versprechen und dazu stehen wir.

Ich möchte einen Stromvertrag bei den Stadtwerken Energie abschließen. 
Werde ich auch zu 100% grünen Strom beziehen?
Ja, wir bieten unseren jenaturStrom natürlich allen an und freuen uns über das Vertrauen und Umweltbewusstsein von jedem Interessenten. Egal für welches unserer Strom-Produkte Sie sich entscheiden, Sie sind mit jedem Produkt auf der umweltsicheren Seite.
Und wer unsere Strom-Angebote beispielsweise mit denen der Thüringer Energie AG vergleicht, wird feststellen, dass es nicht nur grün, sondern auch preisgünstiger sind.
Kunden, die von unserem jenaturStrom begeistert sind, können unser Angebot sogar weiter empfehlen. Kommt daraufhin ein neuer Vertrag zustande, gibt es für diese Empfehlung 20 Euro Bonus.

Woher beziehen die Stadtwerke den grünen Strom?
jenaturStrom stammt zu 100 Prozent aus europäischer Wasserkraft. Die Erzeugung findet ohne Kohlendioxid-Emissionen statt, es entstehen keine radioaktiven Abfälle.

Wer garantiert mir, dass der jenaturStrom der Stadtwerke auch wirklich Ökostrom ist?
Dass der Strom der Stadtwerke Energie auch wirklich zu 100 Prozent grün ist, garantiert zum einen der Nachweis über das Umweltbundesamt. Dort wird ein Herkunftsnachweisregister geführt. Damit können die Strommengen Erzeugungsanlagen zuordnet werden. Zum anderen haben wir vom TÜV Nord das Qualitätszertifikat "Gepüfter Ökostrom" erhalten. Auch dieses weist nach, dass der von den Stadtwerken Energie bereit gestellte Strom komplett aus erneuerbaren Energien gewonnen wird und direkt europäischen Wasserkraftanlagen zugeordnet werden kann. Dass jährlich auch genau so viel Ökostrom eingekauft wie verkauft wird, kontrolliert und zertifiziert ebenfalls der TÜV.

Welchen Beitrag zum Klimaschutz leisten die Stadtwerke Energie?
Durch unsere Umstellung auf jenaturStrom ersparen wir gemeinsam nachfolgenden Generationen jährlich rund 110 Kilogramm hochradioaktiven Abfall und knapp 156.000 Tonnen Kohlendioxid. Das entspricht der Menge Kohlendioxid, die etwa 156 Quadratkilometer Wald - und damit die Fläche von 22.000 Fußballfeldern - pro Jahr in der Wachstumsphase aufnehmen.

Wird durch die Umstellung der Bau neuer Ökostromanlagen gefördert?
Von jeder verkauften Kilowattstunde unserer Ökostromprodukte wird ein vorgegebener Betrag in den Zubau neuer Anlagen zur regenerativen Stromerzeugung investiert  und damit ein  zusätzlicher Beitrag zur Förderung von Anlagen zur Erzeugung von Erneuerbaren Energien geleistet. Dies wird uns durch das TÜV-Qualitätssiegel „Geprüfter Ökostrom“ bestätigt. Durch den Mehreinkauf von Ökostrom erhöhen die Stadtwerke Energie zudem die Nachfrage und beeinflussen positiv den gesamten Strommix. Denn sobald die Nachfrage das Angebot übersteigt, muss zwangsläufig in neue Anlagen aus erneuerbaren Energien investiert werden. Darüber hinaus investieren die Stadtwerke Energie schon aus ihrem Selbstverständnis als umweltfreundlicher Energieversorger in den Ausbau erneuerbarer Energien. 

Wie viel Ökostrom erzeugen die Stadtwerke Energie selber?
Allein 2013 haben wir und unsere Unternehmenstöchter insgesamt etwa 25 Millionen Kilowattstunden Strom und 40 Millionen Kilowattstunden Wärme in eigenen Anlagen aus erneuerbaren Energien erzeugt. Das entspricht dem jährlichen Stromverbrauch von rund 14.000 Haushalten, mit der Wärme könnten rund 2.000 Einfamilienhäuser ein Jahr lang beheizt werden. Spitzenreiter bei der "grünen" Energieerzeugung sind das Biomasseheizkraftwerk Hermsdorf und die Biogasanlage in Jena-Zwätzen. Auch zukünftig wollen wir uns auf dem Feld der grünen Energie engagieren und so die Energiewende vor Ort aktiv mitgestalten.

Merke ich einen Unterschied bei der Leistung des Stroms, wenn ich Ökostrom beziehe?
Nein, Ökostrom unterscheidet sich nicht von normalem Strom. Ihre Leuchtmittel und technischen Geräte werden nicht beeinflusst.

Warum soll ich Ökostrom beziehen, wenn in ein und dasselbe Netz auch Strom aus Atom- und Kohlekraftwerken eingespeist wird?
An der Steckdose lässt sich der Strommix nicht auf einzelne Quellen aufteilen. Das ist sicher richtig. Die ökologische Stromproduktion bewirkt jedoch, dass die Produktion in Atom- und Kohlekraftwerken zurückgefahren werden muss. Denn sonst würde der europäische "Stromsee" über die Ufer treten. Er enthält immer elektrischen Strom aus unterschiedlichsten Kraftwerken, aus Kohle- und Kernkraftwerken genauso wie aus Wasser- und Windkraftanlagen. Die Kunden entnehmen diesem See so viel Strom, wie sie zum Betreiben ihrer elektrischen Anlagen brauchen. Genau diese entnommene Menge Strom muss dem "Stromsee" zur gleichen Zeit wieder zugeführt werden. Nur dann bleibt der "Wasserspiegel" konstant und so das ganze Stromnetz stabil. Durch unsere Entscheidung, nur noch grünen Strom anzubieten und durch die höhere Nachfrage Druck auf die Einspeisung grüner Energie zu machen, wird die "Wasserqualität" des Stromsees also verbessert.

Anmelden zur Grundversorgung mit Strom bzw. Erdgas

Wie kann ich mich für die Grundversorgung mit Energie anmelden?
Um sich für die Versorgung mit Strom bzw. Ergas anzumelden, können Sie ganz bequem unser Kundenportal nutzen. Über den Preisrechner im Kundenportal wählen Sie das für Sie optimale Produkt aus.

Sie können sich aber auch das entsprechende Anmeldeformular auf Ihren Computer laden. Das Anmeldeformular für die Versorgung mit Strom bzw. Erdgas finden Sie >> hier.

Wir benötigen lediglich Ihre persönlichen Daten sowie die Nummer Ihres Zählers, das Datum und den Zählerstand zum Versorgungsbeginn (Übergabeprotokoll). Sie können das Anmeldeformular direkt in Ihrem Browser ausfüllen und ausdrucken.

Nachdem Sie die benötigten Informationen für die Anmeldung in das Formular eingetragen haben, schicken Sie es uns per E-Mail. Sie können aber auch gern per Post mit uns Kontakt aufnehmen. Natürlich sind wir auch gern in unseren Servicebüros persönlich für Sie da.

Rechnung

Wie bekomme ich meine Gutschrift aus der Abrechnung?
Wenn Sie uns eine Einzugsermächtigung erteilt haben, überweisen wir Ihnen die Gutschrift automatisch zur Fälligkeit. Sollten Sie nicht am Einzugsverfahren teilnehmen, müssen Sie uns zunächst Ihre Bankverbindung mitteilen - erst dann können wir den Betrag überweisen.

In meiner Jahresrechnung sind nur 10 Zahlungen berücksichtigt, obwohl ich doch jeden Monat im Jahr für Energie bezahle. Stimmt meine Rechnung nicht?
Die Rechnung stimmt. Trotzdem ist die Frage verständlich: Hat ein Jahr doch 12 und nicht nur 10 Monate. Hintergrund: Pro Jahr lesen wir jeweils in einem Monat Ihren Zählerstand ab; im darauf folgenden Monat erstellen wir die Jahresrechnung. In diesen beiden Monaten verlangen wir von Ihnen keine Abschläge, sondern teilen Ihre Jahreskosten für Energie zu gleichen Teilen in 10 Monatsabschläge auf. Dabei versuchen wir immer an Hand Ihres Verbrauchs und der Preise fürs kommende Jahr so zu kalkulieren, dass Ihnen im nächsten Jahr keine Nachzahlungen entstehen.

Wie kann ich fällige Rechnungen und Abschläge bei den Stadtwerken bezahlen?
Am einfachsten und bequemsten ist die Zahlung per Einzugsermächtigung. Das bedeutet, dass wir die Beträge für die Strom-, Gas-, Wärme-, Wasser- oder Abwasserrechnung und -Abschläge zur jeweiligen Fälligkeit von Ihrem Konto einziehen. Dadurch sparen Sie und wir nicht nur Zeit - sondern auch Kosten. Weiterer Vorteil: Ein Guthaben aus der Jahresverbrauchsabrechnung wird zur Fälligkeit automatisch auf Ihr Konto überwiesen. Sie können fällige Abschläge/Rechnungen aber auch jeden Monat per Überweisung tätigen oder im Ausnahmefall in unseren Servicebüros in bar einzahlen.

Warum wird der Jahresverbrauch in mehrere Zeiträume aufgeteilt?
Bei Preisänderungen oder Änderungen der Umsatzsteuer und anderer Preisbestandteile sind wir gesetzlich verpflichtet, den für die neuen Preise maßgeblichen Verbrauch zeitanteilig zu berechnen. Gern können Sie bei einer Preisänderung aber auch selbst den aktuellen Zählerstand ablesen und an uns übermitteln - dann beziehen wir diesen bei der Abrechnung mit ein. Aus buchhalterischen Gründen nehmen wir zum Jahresende eine Abgrenzung des Verbrauches vor.

Was versteht man unter Grundpreis und Arbeitspreis?
Der Grundpreis umfasst die fixen Kosten der Energielieferung wie zum Beispiel für Messung und Abrechnung. Er kann in Abhängigkeit von der bereitgestellten Leistung an der Verbrauchsstelle variieren und wird auch dann fällig, wenn wenig oder keine Energie verbraucht wird. Der Arbeitspreis betrifft den variablen Anteil der Energielieferung und ist für jede bezogene Kilowattstunde (kWh) Strom oder Gas zu bezahlen. Grundlage hierfür ist das jeweils vereinbarte Preismodell. Ausführlichere Informationen zu Preisbestandteilen von Strom, Gas und Wärme finden Sie auch hier.

Nachzahlung

Kann ich eine Nachzahlung in mehreren Teilbeträgen leisten?
Eine Zahlung in (zum Beispiel unterschiedlich hohen) Teilbeträgen ist leider nicht möglich. Grundsätzlich sind per Gesetz Nachzahlungen zur Fälligkeit und in voller Höhe zu begleichen. Gern können wir jedoch mit Ihnen auf Antrag und nach eingehender Prüfung eine Ratenzahlung vereinbaren.

Abschlagsänderungen

Mein Abschlag ist zu hoch oder zu niedrig, wie kann ich das ändern?
Eine Absenkung der Abschläge ist nur möglich, wenn Ihr Verbrauch erheblich gesunken ist. Bei Übermittlung eines aktuellen Zählerstandes können wir die Höhe der Abschläge überprüfen und entsprechend ändern. Auch eine Erhöhung der Abschläge ist zu jeder Zeit möglich.

Ablesung

Muss ich zur Ablesung der Zähler anwesend sein?
Nicht zwingend. Sie können uns Ihren Zählerstand auch per E-Mail, telefonisch, übers Internet oder schriftlich mitteilen. Grundsätzlich lesen wir einmal jährlich die Zähler ab, um die Jahresverbrauchsabrechnung zu erstellen. Rechtzeitig vor der Ablesung informieren wir Sie über den genauen Termin. Am Tag der Ablesung sind unsere Außendienstmitarbeiter vormittags und nachmittags vor Ort und lesen die Zähler ab. Bei Abwesenheit können Sie den Zählerstand sichtbar an der Wohnungstür anbringen. Treffen wir Sie zwei Mal nicht an, hinterlegen wir eine Ablesekarte in Ihrem Briefkasten. So können Sie den Zählerstand selbst aufschreiben und an uns schicken. Fehlt Ihr Zählerstand zur Rechnungserstellung, wird er auf der Grundlage des Vorjahresverbrauchs oder vergleichbarer Kunden geschätzt.