12.05.2017

Neues Adern von Jena-Projekt eingeweiht: Projekt KofferRaum


Das diesjährige Adern von Jena-Projekt „KofferRaum“ zeigt Habseligkeiten in Koffern aus Drahtgitter, die von Aufbruch, Flucht und Heimat erzählen.

Was bedeutet Heimat und welche Habseligkeiten würde ich in meinen Koffer packen, wenn ich sie verlassen müsste? Mit diesen Fragen setzt sich das 23. Teilprojekt der Adern von Jena mit dem Titel KofferRaum auseinander. Die Antworten setzten Schüler der Musik- und Kunstschule Jena und der Freien berufsbildenden Schule Jena im Ortsteil Lobeda-West künstlerisch an den Fernwärmeleitungen der Stadtwerke um. Gestern wurde das Projekt am so genannten Rohrmeter 10, rund ein Kilometer stadteinwärts vom Heizkraftwerk Burgau, feierlich eingeweiht.

Dauerhaft installiert wurden 50 gestapelte Koffer aus Drahtgitter mit kleinen Objekten aus Keramik in ihrem Inneren. Kuscheltiere, Bücher und auch Malutensilien erzählen von Aufbruch, Flucht und Heimat und stehen stellvertretend für Dinge, die die Kinder und Jugendlichen in diesen Themen sehen. Jedes der Objekte befindet sich in einen durchsichtigen Koffer aus Draht, ist also für jeden sichtbar. Auf die Fernwärmerohre wurden zudem Zitate und Wünsche von Menschen aufgesprüht, die aus ihrer Heimat fliehen mussten und jetzt in Jena Lobeda wohnen. 

Im Rahmen der Adern von Jena werden seit 13 Jahren die Fernwärmeleitungen der Stadtwerke Energie künstlerisch in Szene gesetzt. Zur feierlichen Eröffnung der Kunstinstallation KofferRaum begrüßten die Stadtwerke Energie über 100 Gäste. Der Berg von Koffern ist von der Brücke, auf der die Straßenbahnlinie die Saale überquert, sichtbar. Um die „Habseligkeiten“ im inneren der Koffer und die Botschaften betrachten, lesen und verstehen zu können, muss sich der Besucher jedoch selbst in den KofferRaum begeben.