03641 688-366

Stadtwerke spenden 5.000 Euro für Nachwuchsarbeit bei der Feuerwehr

Ausgezeichnete Zusammenarbeit im Katastrophenfall der Fernwärme-Havarie im Februar


Phillipp Stacke (Feuerwehrverband), Stadtwerke-Geschäftsführer Gunar Schmidt und Oberbürgermeister Dr. Thomas Nitzsche bei der symbolischen Scheckübergabe, (v.l.). Foto: SWJ/Dreising

5.000 Euro für die Nachwuchsarbeit und die Förderung des Ehrenamtes bei der Feuerwehr in Jena: Mit dieser Spende an den Stadtfeuerwehrverband Jena e.V. sagten die Stadtwerke Jena nun „Danke“ für die Zusammenarbeit beim erfolgreichen gemeinsamen Einsatz bei der Fernwärme-Havarie im vergangenen Februar.

Dr. Thomas Nitzsche, Oberbürgermeister der Stadt Jena, und Gunar Schmidt, Geschäftsführer der Stadtwerke Energie Jena-Pößneck, blickten bei der symbolischen Scheckübergabe am Gefahrenabwehrzentrum zurück auf den Einsatz bei klirrender Kälte. Beide lobten nochmals die „ausgezeichnete Zusammenarbeit“ mit den Kameradinnen und Kameraden der Feuerwehr.

Rückblick: Was am 10. Februar 2021 um 8 Uhr morgens als „unklarer Fernwärmedefekt“ in Jena-Nord begann, wurde im Laufe des Tages zum offiziell durch die Stadt ausgerufenen Katastrophenfall. 6.500 Haushalte im Norden von Jena waren ohne Heizung und warmes Wasser – bei zweistelligen Minustemperaturen. In der Nacht auf den 11. Februar gegen 3.15 Uhr kam dann die Nachricht, dass die Reparatur der defekten Fernwärmeleitung durch Experten der Stadtwerke und externe Firmen geglückt war. In den frühen Morgenstunden liefen die Heizungen wieder an.

Noch am 10. Februar waren z.B. sechs Jenaer Pflegeheime in Jena Nord durch die Feuerwehr mit Heizgeräten ausgestattet worden. Damit konnte verhindert werden, dass kranke und nicht mobile Menschen die Strapazen einer möglichen Evakuierung auf sich nehmen mussten.

Die Spende der Stadtwerke werde nun u.a. gezielt in die Nachwuchsförderung beim Feuerwehrverband eingesetzt, sagte Phillipp Stacke, Vorsitzender des Verbandes, bei der symbolischen Scheckübergabe.