03641 688-366

Stadtwerke Energie Jena-Pößneck und Stadtwerke Jena Netze: Claudia Budich bis 2026 und Kristin Weiß bis 2027 bestellt

„Starkes Zeichen der Stabilität für Jena“ bei den Unternehmen des Stadtwerke-Verbundes


Claudia Budich ist seit Februar 2021 Geschäftsführerin bei den Stadtwerken Jena. Foto: SWJ

Jena. Die Aufsichtsgremien der Stadtwerke Energie Jena-Pößneck haben Claudia Budich bis zum Jahr 2026 als Geschäftsführerin bestellt. Auch eine zweite Personalie ist entschieden: An der Spitze der Stadtwerke Jena Netze steht bis Mai 2027 Kristin Weiß. Sie war zuvor bereits als Interimsgeschäftsführerin bis Mai 2022 bestellt. Nun setzte sich Kristin Weiß nach einem anspruchsvollen Auswahlverfahren auch für die abschließende Neubesetzung bei den Stadtwerke Jena Netzen durch.

„Mit diesen beiden wichtigen Entscheidungen haben die Aufsichtsgremien ein starkes Zeichen der Stabilität und der Kontinuität für den Stadtwerke-Verbund hier in Jena gesetzt. Ich freue mich auf die weitere vertrauensvolle Zusammenarbeit mit den beiden erfahrenen Managerinnen“, erklärt Dr. Thomas Nitzsche, Oberbürgermeister der Stadt Jena und Vorsitzender des Aufsichtsrates der Stadtwerke Energie Jena-Pößneck. 

Claudia Budich ist bereits seit Februar 2021 in Personalunion Geschäftsführerin der Stadtwerke Energie Jena Pößneck und der Stadtwerke Jena GmbH. Sie ist seit 2011 bei den Stadtwerken Jena tätig. Bevor sie Geschäftsführerin wurde, leitete sie den Bereich Betriebswirtschaft beim Thüringer Energieversorger. Gemeinsam mit Gunar Schmidt bildet die 49-Jährige hier das Duo in der Energie-Geschäftsführung. Gunar Schmidt war bis Mai 2021 Geschäftsführer der Stadtwerke Jena Netze. Nach seinem Wechsel im vergangenen Juni wurde zunächst Kristin Weiß als Interimsgeschäftsführerin der Netze durch die Aufsichtsgremien bestellt. Die 44-Jährige arbeitet seit 2009 in verschiedenen Positionen bei den Jenaer Stadtwerken und leitete u.a. die Bereiche Netzbetrieb Gas/Wasser und Technischer Kundenservice. Mit der Bestellung für Kristin Weiß als Geschäftsführerin der Stadtwerke Jena Netze bis 2027 konnte diese Interimslösung jetzt erfolgreich abgeschlossen werden.

Claudia Budich, Geschäftsführerin der Stadtwerke Energie Jena-Pößneck: 

„Die Stadtwerke Jena haben ihren Kundinnen und Kunden eindrucksvoll gezeigt, wie sicher und zuverlässig unsere Leistungen auch seit Ausbruch der Corona-Pandemie sind. Jetzt rücken wir Themen wie den Umbau der Fernwärmeversorgung sowie den forcierten Ausbau der Erneuerbaren Energien in den Fokus. Damit tragen wir hier in der Region entscheidend zum Erfolg der Energiewende bei. Darauf freue ich mich.“ 

Kristin Weiß, Geschäftsführerin der Stadtwerke Jena Netze: 

„In den kommenden Jahren stehen weitere Investitionen in unsere Versorgungsnetze an, damit die Energiewende gelingen kann und wir weiterhin die enorm hohe Versorgungsqualität hier in der Region sicherstellen können. Das ist eine spannende und wichtige Aufgabe. Denn allein im Strombereich werden in unserem Versorgungsgebiet aktuell rund 60.000 Haushalte und Gewerbeeinheiten über unser 2.300 Kilometer langes Leitungsnetz versorgt.“