03641 688-366
24.03.2021

Kommunales Energiemanagement:

Klimaschutzstiftung und Landesenergieagentur unterstützen die Gemeinde Am Ettersberg mit Technik und Know-how

Foto: Übergabe von Messtechniksets

Foto Landratsamt Martin Modes: Mit den kleinen handlichen Geräten bei der Übergabe außen Matthias Stüwe und Hannes Vierke, Mitte Steffen Anemüller.

Veraltete Technik, falsche Bedienung, ungünstige Lieferverträge: Kommunale Gebäude wie Rathäuser, Schulen oder Sporthallen verbrauchen oft mehr Energie als nötig – und verursachen so hohe Kosten für die öffentlichen Haushalte. Im Schnitt zahlen Thüringer Kommunen 10 bis 30 Euro pro Bürger und Jahr nur für Energie und Wasser. Nicht zuletzt führt dieser Energie-Mehrverbrauch zu einem vermeidbaren Ausstoß von klimaschädlichem CO2.

Die Gemeinde Am Ettersberg handelt und führt ein Energiemanagementsystem ein. Unterstützt wird sie dabei von der gemeinnützigen Klimaschutzstiftung Jena-Thüringen und der Thüringer Landesenergieagentur (ThEGA).

Zur Berichterstattung über den aktuellen Stand des Projektes laden wir Sie herzlich ein am:


Dienstag, 30. März 2021

11 Uhr

Gemeinde Am Ettersberg, OT Hottelstedt,

Dorfgemeinschaftshaus / Neubau Feuerwehr Hottelstedt 22

 

Als Gesprächspartner erwarten Sie:

Stiftungsvorstand Matthias Stüwe, ThEGA-Projektleiter Frank Kuhlmey, Bürgermeister Thomas Heß sowie die Energiemanagerin Corina Engelhardt der Gemeinde Am Ettersberg.

Klimaschutzstiftungsvorstand Matthias Stüwe übergibt der Gemeinde ein siebenteiliges Messgeräteset zur Erfassung und Analyse von Temperaturverläufen in Gebäuden und an Heizungsanlagen. „Erfahrungsgemäß zeigen solche Analysen Schwachstellen auf, die schon mit geringinvestiven Maßnahmen behoben werden können“, berichtet Stüwe. „Eine bedarfsgerechte Einstellung der Heizungsregelung oder der Tausch defekter Thermostate können schon 10 bis 20 Prozent Energiekosten einsparen helfen.“ Die Gemeinde erhält weiterhin sieben Messgeräte zur Erfassung des Heizölverbrauches in ihren Liegenschaften. Insgesamt stellt die Klimaschutzstiftung der Gemeinde Messtechnik im Wert von etwa 1.300 Euro zur Verfügung. Damit die Geräte bestmöglich eingesetzt werden können, lässt sich eine Mitarbeiterin der Gemeinde bei der Thüringer Landesenergieagentur (ThEGA) zur Kommunalen Energiemanagerin ausbilden. So wird gewährleistet, dass dieser Prozess nachhaltig angelegt ist und auf Dauer in der Gemeinde fortgeführt wird.

Die Klimaschutzstiftung übergibt an sieben Thüringer Gemeinden und Landkreise digitale Energieverbrauchsmesstechnik. Neben der Gemeinde Am Ettersberg sind dies die Stadt Rudolstadt, der Kreis Schmalkalden-Meiningen, Sömmerda, der Kreis Saalfeld-Rudolstadt, der Unstrut-Hainich-Kreis und die Gemeinde Geratal. Insgesamt erhalten sie von der Klimaschutzstiftung Jena-Thüringen Energiemessgeräte im Gesamtwert von 6.500 Euro. Auch diese Kommunen beteiligen sich an dem ThEGA-Ausbildungsprogramm zum Kommunalen Energiemanager.

Die Klimaschutzstiftung Jena-Thüringen wurde 2004 von den Stadtwerken Energie Jena-Pößneck gegründet. Das global formulierte Stiftungsziel „Schutz der Umwelt zum Zwecke des Klimaschutzes“ wird seitdem durch die Förderung konkreter Projekte vorangetrieben. Über 750.000 Euro flossen bis heute in verschiedene Maßnahmen zur Einsparung und zum sinnvollen Umgang mit Energie. Seit 2005 unterstützt die Klimaschutzstiftung Thüringer Kommunen bei Maßnahmen zum effizienten Energieeinsatz. Seit 2016 kooperieren sie dabei mit der Thüringer Landesenergieagentur (ThEGA) im Bereich des Kommunalen Energiemanagements.