03641 688-366

Stadtwerke Energie müssen Preise für Strom und Gas zum Januar 2022 anpassen

Vertriebsleiter: „Wir können uns den aktuellen Marktbedingungen nicht entziehen.“


Die Preiserhöhung betrifft jedoch nicht alle der circa 60.000 Strom- und Erdgaskunden der Stadtwerke Energie.

Sechs Jahre hielten die Stadtwerke Energie Jena-Pößneck ihre Preise für Erdgas konstant, beim Strom liegt die letzte Preisanpassung zwei Jahre zurück. Durch weltweit stark gestiegene Energiepreise und den steigenden CO2-Preis beim Erdgas in Deutschland ist der Energieversorger nun gezwungen, seine Preise zum 1. Januar 2022 zu erhöhen.

Nicht alle Kunden von der Erhöhung betroffen

Die Preiserhöhung betrifft jedoch nicht alle der circa 60.000 Strom- und Erdgaskunden der Stadtwerke Energie. Bei rund einem Viertel der Verträge bleiben die Preise stabil. Wer beispielsweise einen laufenden Vertrag mit Preisgarantien bis Ende 2022 besitzt oder sich für das Jahresfestpreis-Produkt Strom von 2021 entschieden hat, ist von der Preiserhöhung nicht betroffen. Kunden, deren Preise angepasst werden erhalten noch in dieser Woche eine schriftliche Information.

Frank Müller, Bereichsleiter Markt bei den Stadtwerken Energie: „Wir stehen vor einer Situation auf dem Energiemarkt, wie es sie so noch nicht gegeben hat. Bei der Preisgestaltung können wir uns den aktuellen Marktbedingungen nicht entziehen. Deshalb müssen auch wir unsere Preise für Strom und Erdgas in diesem Jahr anpassen.“

Wie hoch die Preisanpassung je Kunde ausfällt, sei unterschiedlich und hänge vom Vertrag, dem derzeitigen Preis und der Vertragsdauer ab. Die Angebotspreise Strom für einen durchschnittlichen Jahresverbrauch von 1.850 kWh steigen um rund 4 Prozent bzw. 2,33 Euro je Monat. Bei Erdgas machen die Mehrkosten rund 34 Euro pro Monat aus – bezogen auf einen durchschnittlichen Jahresverbrauch von 18.000 kWh.

 

Vorteile beim Einkauf dämpfen Preissprung

Beim Einkauf von Strom und Erdgas setzen die Stadtwerke Energie auf eine langfristig ausgelegte Energiebeschaffung. Frank Müller: „Durch unsere vorausschauende Beschaffung konnten wir Einkaufsvorteile erzielen, die wir wie gewohnt an unsere Kunden weitergeben. Dies federt die Preiserhöhung ab, kann sie aber nicht vollständig kompensieren. Auch zukünftig werden wir alles tun, um durch umsichtigen Einkauf faire Preise für unsere Kunden zu erzielen.“

 

Ursache für Preisanstieg vorrangig globaler Natur

Vorrangig verantwortlich für den Preisanstieg sind die seit Januar 2021 stark ansteigenden Gaspreise. Zwischen Januar und Oktober stieg der Großhandelspreis von Erdgas um rund 440 Prozent. Da Gas neben der Wärmeversorgung auch zur Stromerzeugung genutzt wird, zogen die Strompreise nach und verteuerten sich an der deutschen Stromhandelsbörse seit Januar um rund 140 Prozent.

Auslöser der steigenden Großhandelspreise ist zum einen die sprunghaft gestiegene Nachfrage nach dem Corona-Einbruch weltweit, vor allem im asiatischen Raum. Unternehmen brauchen wieder mehr Energie, um die Produktion hochzufahren – folglich steigen Nachfrage und Preise. Zum anderen spielt der kalte Winter 2020/2021 eine Rolle, wie auch die nach wie vor geringen Füllstände der Erdgasspeicher. Ein weiterer Faktor, der zur Erhöhung der Energiepreise beiträgt, ist der CO2-Preis für fossile Brennstoffe. Dieser erhöht sich ab Januar 2022 von 25 auf 30 Euro pro Tonne.


Neue Produkte dämpfen den Preisanstieg zusätzlich und belohnen treue Kunden

Kundentreue belohnen die Stadtwerke Energie Jena-Pößneck ab sofort mit zwei neuen Tarifen. Bei den Treueprodukten jenaturStrom Treue und jenaGas Treue sinkt der Grundpreis, je länger man dem Produkt treu bleibt. Ab dem zweiten Vertragsjahr gibt es 15 Prozent Rabatt, ab dem dritten Jahr 20 Prozent und danach dauerhaft 25 Prozent Nachlass. Gleichzeitig garantieren die Stadtwerke den Verbrauchspreis für die Dauer von zwei Jahren.

Wer als bestehender Stadtwerke-Kunde zum Treueprodukt wechselt, steigt direkt mit 15 Prozent Rabatt ein. Frank Müller: „Wir haben einen großen Anteil Kunden, die uns seit vielen Jahren die Treue halten. Dafür sind wir sehr dankbar – und wollen dies auch belohnen. Je länger unsere Kunden bei uns bleiben, umso günstiger wird es.“ Fragen beantworten auch die Kundenbetreuer in den Stadtwerke-Servicecentern in der Grietgasse 4 in Jena und in der Breiten Straße 11 in Pößneck sowie telefonisch unter 03641 688-366. Infos zu den neuen Produkten gibt es unter www.stadtwerke-jena.de/treue

 

Kundenbefragung 2020 mit positivem Feedback für Stadtwerke Energie

Bestnoten in Sachen Preis, Regionalität, Markenimage, Produkt und Versorgungssicherheit ergab die jüngste Kundenbefragung für die Stadtwerke Energie. Auf einer Skala von 1 bis 5 Gesamtnoten rangiert der Jenaer Energieversorger zwischen 1,85 und 1,92. Die befragten Kunden sind demnach sehr zufrieden beziehungsweise zufrieden mit den Leistungen ihrer Stadtwerke. Für die Studie hatte das Institut management consult von September bis Dezember 2020 rund 8.700 Privatkunden telefonisch zur Zufriedenheit mit ihrem Energieversorger befragt. Infolge der hohen Kundenzufriedenheit tragen die Stadtwerke das Siegel „Exzellente Servicequalität“ für weitere zwei Jahre.