03641 688-366

10 Jahre Kooperation zwischen Stadtwerken Energie und Stromspar-Check

Botschaft zum Tag des Energiesparens: „Die günstigste Kilowattstunde ist die, die nicht verbraucht wird“.


10 Jahre Stromsparcheck

Stadtwerke-Geschäftsführer Gunar Schmidt (2.v.l.) und Stefanie Birnkammerer, Koordinatorin des Stromsparchecks, freuen sich mit den Stromsparcheck-Beratern Avin Sulaiman (rechts) und Ralf Großkopf (links) über das 10-Jährige Jubiläum.

Den internationalen Tag des Energiesparens am Samstag (5. März) nehmen die Stadtwerke Energie Jena-Pößneck und der Stromspar-Check der Caritas zum Anlass, um auf die aktuelle Bedeutung des Themas hinzuweisen. Seit mittlerweile 10 Jahren arbeiten beide Partner gemeinsam daran, den Stromverbrauch in Jena und der Region dort zu senken, wo es am dringendsten nötig ist: in Haushalten, die nur über ein geringes Einkommen verfügen.

Stefanie Birnkammerer, Koordinatorin des Jenaer Stromspar-Checks sagt: „Die günstigste Kilowattstunde ist die, die nicht verbraucht wird. Das gilt generell. In Haushalten mit geringem Einkommen können Energiekosten jedoch existenziell sein. Deshalb arbeiten wir seit zehn Jahren daran, zu sensibilisieren und mit konkreten Maßnahmen beim Sparen zu unterstützen.“ Das Projekt Stromspar-Check wird durch die nationale Klimaschutzinitiative des Umweltministeriums finanziert und ist gegenwärtig deutschlandweit an über 100 Standorten präsent. Im Jahr 2012 wurde der Stromspar-Check auf Initiative der Stadtwerke Energie auch nach Jena geholt. Seitdem wurden circa 2.400 Haushalte in Jena und der Region zu Energiesparmöglichkeiten beraten. Durch kostenfrei eingebaute Energiesparhilfen wie LED-Lampen, abschaltbare Steckerleisten und Wassersparartikel spart jeder beratene Haushalte pro Jahr durchschnittlich 159 Euro Strom und Wasserkosten ein. Wird zusätzlich der alte Kühlschrank durch einen neuen ersetzt, sind weitere Einsparungen von durchschnittlich 104 Euro jährlich möglich.

 

Neben dem Gelbeutel profitiert auch die Umwelt

Stadtwerke-Geschäftsführer Gunar Schmidt: „Es freut uns, dass der Stromspar-Check sich in den letzten Jahren zu einem etablierten Angebot in Jena entwickelt hat. Das Team bietet vor Ort Beratung, Messung und praktische Hilfe zur Selbsthilfe in nahezu allen Energiesparfragen. Neben dem Gelbeutel profitiert davon auch die Umwelt: Die beratenen Haushalte sparen im Jahr nicht nur bis zu 20 Prozent Energie ein, sondern auch bis zu 500 Kilogramm Kohlendioxid – einer von vielen wichtigen Schritten zur Reduktion der Treibhausgase.“ Seit Kooperationsstart unterstützen die Stadtwerke Energie den Stromspar-Check fachlich und finanziell; auch weitere Unternehmen der Stadtwerke Jena Gruppe engagieren sich: jenawohnen stellt günstige Büroräume am Salvador-Allende-Platz 15 zur Verfügung und auf ihren Wegen zu Beratungsterminen nutzen die Stromsparhelfer kostenlos die Busse und Bahnen des Jenaer Nahverkehrs.

 

Aktuell sind beim Stromspar-Check in Jena sieben Mitarbeiterinnen und Mitarbeiter angestellt. Sie beraten neben deutscher auch in arabischer und russischer Sprache. Die Beraterinnen und Berater sind selbst ehemals langzeitarbeitslose Menschen, die für die Caritas zu Stromsparhelfern ausgebildet wurden. Die individuellen Beratungen werden in der eigenen Wohnung, am Telefon oder im Video-Chat angeboten.

Termine für einen Stromspar-Check können unter: 03641 – 3482245 oder per Mail vereinbart werden. Weitere Infos gibt es hier.