03641 688-366
28.10.2004 Von: SW

Pressemitteilung der Stadtwerke Jena-Pößneck

Stadtwerke sanieren Trinkwasser-Hochbehälter Closewitz

Seit Mitte Oktober 2004 arbeiten die Stadtwerke Jena-Pößneck am Trinkwasser-Hochbehälter Closewitz und erneuern dort die gesamte in die Jahre gekommene Anlage. Der Behälter, der 1970 in Betrieb gegangen ist, versorgt insgesamt rund 4.000 Einwohner in den drei großen Gemeinden Lehesten, Hainichen und Zimmern sowie in den sechs zu Jena gehörenden Ortsteilen Cospeda, Closewitz, Lützeroda, Vierzehnheiligen, Isserstedt und Krippendorf. Begonnen haben die Bauarbeiten mit dem Neuverlegen der Trinkwasserleitungen im Außenbereich. Nachdem das abgeschlossen war, ist der Hochbehälter seit Dienstag, 26. Oktober 2004, nun vorläufig stillgelegt. Jetzt werden alle dazugehörigen Gebäude- sowie Anlagenteile saniert. Die gesamte Erneuerungsmaßnahme soll, so das Winterwetter mitspielt, Ende Januar 2005 fertiggestellt sein. Danach kommt der Außenbereich an die Reihe und wird im kommenden Jahr in Ordnung gebracht. Insgesamt investiert der Zweckverband JenaWasser, in dessen Auftrag die Stadtwerke als Betriebsführer alle Arbeiten durchführen, rund 230.000 € in die Closewitzer Anlage. Der zu Jena gehörige Hochbehälter mit einem Fassungsvermögen von 1.150 m³ ist übrigens der im Stadtgebiet mit 380 Metern über dem Meeresspiegel höchstgelegene Trinkwasser-Behälter. Damit befindet er sich auf etwa der gleichen Höhe wie der Fuchsturm. Während der Zeit der Bauarbeiten werden die genannten Gemeinden und Ortsteile über das Pumpwerk Mühltal versorgt, das für diesen Zweck als Druckerhöhungsstation umgerüstet wurde. Das Trinkwasser fließt also problemlos weiter und die Kunden dürften vom Baugeschehen gar nichts bemerken, so die Stadtwerke.